Historie

1911

Johann Gehring

Im Jahr 1911 sucht der junge Malermeister Johann Gehring aus Obernheim (Balinger Alb) sein Glück im damals wohlhabenden Unterland.

Er gründet in Oberboihingen ein Malergeschäft und erarbeitet sich mit Fleiß und Ausdauer einen zufriedenen Kundenstamm.

1926

Max Gehring

1962 beginnt er im elterlichen Betrieb seine Lehre als Maler. Nach seinem plötzlichen Tod im Jahr 1962 führt seine Ehefrau Hilde Gehring gemeinsam mit ihrem Schwiegervater Johann und ihrem Sohn Rolf das Unternehmen weiter.

Noch heute erzählen unsere Kunden über seine humorvolle Art.

1962

Hilde Gehring

sie ist vermutlich eine der ersten berufstätigen, alleinerziehenden Mütter. Sie schafft es, dass die Firma nach dem Tod Ihres Mannes weiterläuft und bekommt dabei große Unterstützung von ihren 4 Buben.

1978

Rolf Gehring

übernimmt den Betrieb. Seit seinem 14. Lebensjahr ist er bereits Maler,- und Lackierer. In diesem Alter konnte er noch nicht den ganzen Tapeziertisch erreichen.

Firma Rolf Gehring – Maler für alle(s). Sein Motto lautet: „Maler – der schönste Beruf der Welt“

2005

Monika Gehring

ist ab sofort für die kaufmännischen Tätigkeiten in der Firma verantwortlich.

Da die Nachfolge nicht gesichert ist, entscheidet sie sich, im Alter von 40 Jahren, den Abschluss zur Maler- und Lackiererin zu machen.

2011

Monika Gehring

übernimmt den Betrieb. Ihr Vater Rolf Gehring, arbeitet seitdem freiberuflich mit.

2016

wird die Firma in MONIKA GEHRING WOHNEN & HANDWERK umbenannt.

Heute

MONIKA GEHRING WOHNEN & HANDWERK

beschäftigt ein Meister, vier Gesellen, ein Werkstudent sowie ein Geselle mit Abschluss als angehender Malermeister.